Es ist eigentlich ganz einfach: Wenn ich jemanden sympatisch finde, darf diese Person mich so ziemlich alles fragen, und wir kommen ins Gespräch. Wenn sie sich für meinen Geschmack aufführt wie ein Arschloch, werde ich wahrscheinlich schon die Frage nach der Uhrzeit nur mit innerem Widerstand beantworten.

Ein Gespächseinstieg, mit dem ich diese Person wahrscheinlich schnell und unkompliziert in die Schublade was-willst-du-Idiot-eigentlich? einsortieren würde, wäre sowas wie aus dem Nichts “Du hast so eine platte Nase, chingchangchung!”
Auch wenn “platte Nase” natürlich nur beschreibend und vollkommen wertfrei ist.
Ähnlich wie
“Du hast da weiße Haare, KANNST DU MICH NOCH GUT HÖREN?” oder
“Ich kann deine Kopfhaut sehen. Benutzt du dagegen Alpecin?” oder
“Das ist ein sehr sportliches Auto. Möchtest du damit irgendwas kompensieren?”
Keine Ahnung, warum die Leute danach nicht mehr mit mir gesprochen haben…

Ich bin jetzt nicht die Person, die sich jemals gewünscht hätte, eine andere Nase zu haben. Nicht, weil ich sie besonders schön finde, sondern weil sie schon immer voll funktionsfähig in meinem Gesicht steckt  und zuverlässig meine Brille davon abhält herunterzurutschen.
Außer, ich schwitze sehr, dann rutscht sie doch schonmal. Möglicherweise ist das dann aber ein komplexeres Problem, das sich auch noch auf die Ohren ausweitet. Und die Schweißproduktion. Wo sollte man da dann anfangen zu optimieren?
Außerdem ist sie ein Körperteil, das ich selber nur sehr selten sehe.
Wie ist das bei Personen mit weniger platten Nasen…. sehen die ihre Nase? Ständig? Ist sie sogar im Sichtfeld, wenn sie beim Treppensteigen nach unten gucken? Sind die am Ende nur neidisch auf meine platte Nase, weil sie mir so viel Weitblick bietet?

Auch wenn man (ich) sich selber schonmal darüber ärgert, in jemandes Schublade gelandet zu sein,  heißt das noch lange nicht, dass man (ich) selber nicht auch wunderbar und unkritisch dazu neigt Schubladen zu benutzen. Glaubt mir, ich habe für jede Himmelsrichtung mindestens eine Schublade…

…und für Berufe!
Einzelne nur….
Na gut… ein kleiner Apothekerschrank.
…..
….wandbreit…
Und bei manchen Berufen habe ich eine erstaunlich hohe Trefferquote, wenn ich Personen diesen zuordnen müsste. Na gut… bei EINEM Beruf….
Verrate ich aber nicht.

Blöd ist es auch, wenn man jetzt aufgrund seiner platten Nase in einer Schublade gelandet ist und die so gar nicht erfüllen kann.
Wenn man in einer beliebigen größeren Stadt mit seinen Mit-Fortbildungsteilnehmern vor der riesigen Speisekarte des “Thai to go” steht und als Landei aus dem HOCHsauerland maximal Schnitzel mit Pommes, Pizza, Döner und die Nummer 73 mit Scharf des Chinesen aus dem Nachbardorf kennt.
Auf der Schublade steht aber “Kennt sämtliche Gerichte aus dem ostasiatischen Raum inklusive Zubereitungsweise und Aussprache, wird gleich in Landessprache die Bestellung aufgeben und selbstverständlich Stäbchen dazu ordern und Ja!, selbst eine Suppe damit essen ohne mit der Wimper der leicht schlitzigen Augen zu zucken”

Ich tu dann so als würde meine Brille rutschen… von der Nase… und beim Bestellen bin ich froh, dass jedes Gericht eine dreistellige Nummer hat…..
Aber Zahlen…. damit haben es die Asiaten ja auch.