Fühlen, wie Gedanken wirbeln und das Blut vor Begeisterung durch den Körper hüpft statt widerwillig zäh durch das Herz-Kreislaufsystem zu fließen und die letzten Hirnwindungen nur so halb effektiv zu durchbluten.

Man gewöhnt sich daran, dass die Gedanken sich nur noch im Kreis drehen, nichts rasantes, eher so wie das Kinderkarussell, das sich so langsam bewegt, dass man sein schreiendes Kind notfalls auch bei voller Fahrt aus der Pferdekutsche retten kann ohne Profi-Stuntman sein zu müssen. Dazu dudelt die immer gleiche Playlist mit maximal fünfzehn Titeln, die genauso gut auch ein einziger Maxi-extended-Schlager-Hitmix sein könnte. Eine Geräuschumgebung, die in manchen Menschen einen unbändigen Fluchtreflex auslöst, aber man kann ja nicht sein zweijähriges Kind in der Pferdekutsche allein in dieser feindlichen Umgebung seinem Schicksal überlassen.
An guten Tagen blendet man das Elend aus, an schlechten Tagen blendet man das Elend aus, schafft es aber nicht, dabei ein fröhliches Gesicht zu machen. Da ist dann der einzige Trost, dass man nur drei Fahrtchips gekauft hat und nicht auf das Supersparangebot mit zehn Chips zum Preis von acht hereingefallen ist.
Dass die Crepes-Bude direkt neben dem plärrenden Kinderkarussell steht und verheißungsvollen Wohlfühlduft verströmt… und man sich am Ende mit einem heißen ultradünnen Pfannekuchen in den Händen wiederfindet, bei dem das Nutella leider dort heraustropft, wo es im freien Fall den Jackenärmel erreichen kann, können sich nur sehr pfiffige Verkaufspsychologen ausgedacht haben. Fluchtreflex widerstanden, Belohnungszentrum befriedigt, und am Ende gehen alle zufrieden nach Hause.

Fühlen, wie Gedanken wirbeln und das Blut vor Begeisterung durch den Körper hüpft statt widerwillig zäh durch das Herz-Kreislaufsystem zu fließen und die letzten Hirnwindungen nur so halb effektiv zu durchbluten.

Man merkt erst, wie unmotiviert sich das Gedankenkarussell gedreht hat, wenn es plötzlich wieder hüpfen kann. Wie diese Miniflugzeuge, bei denen du ausgerechnet in dem Flieger gelandet bist, in dem der Abhebehebel defekt ist und du, statt dich wie alle anderen auf und ab zu katapultieren, ziemlich stupide auf Einstiegsshöhe im Kreis herumfährst. Irgendwann ist es dir zu doof, wieder und wieder den Abhebehebel auszuprobieren und hast dich damit abgefunden, unter Schlagerhitmixbegleitung diese Fahrt einfach auszusitzen. Dann kaufste dir nach der Fahrt eben einen Nutella-Crepe. Lass die anderen halt fliegen, runter müssen sie auch am Ende wieder. Und dann probierst du den Hebel doch nochmal aus, und woooohoooo…. hebst ab.

Schon das Wissen darüber, dass der Abhebehebel doch irgendwie funktioniert, lässt dich die nächste Runde auf der unteren Etage nicht mehr ganz hoffnungslos erleben.

Du spürst, wie die Gedanken wirbeln und das Blut hüpft, oh nee, das bist du ja selber. Na gut, dann aber nicht zu viel, sonst rächt es sich zu offensichtlich, dass du die vergangenen Wochen Dein Herz-Kreislaufsystem nicht wirklich in geeignetem Maße gefordert hast.

Manchmal müssen sich nur Kleinigkeiten verändern, um völlig unvermittelt auch mal wieder von Herzen optimistisch in die Zukunft zu schauen.
Gestern zum Beispiel… schien die Sonne- und Donald Trump räumte seinen Platz im weißen Haus.